Zum Inhalt springen

Cookies ­čŹ¬

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen.

Email-Icon schwebt vor einer Aufnahme der Erde vom Weltall.

E-Mail-Security ÔÇô Keine Chance f├╝r betr├╝gerische E-Mail-Bedrohungen!

E-Mails sind allgegenw├Ąrtig und nach wie vor das wesentliche Kommunikationsmittel im Gesch├Ąftsalltag. Zeitgleich ist die elektronische Korrespondenz ein ├Ąu├čerst gefragter Angriffsvektor f├╝r Internetkriminelle. Inzwischen werden l├Ąngst nicht mehr nur schlecht formulierte Spamnachrichten verschickt, sondern hochprofessionelle und augenscheinlich seri├Âs wirkende Phishing-E-Mails mit Schadsoftware oder pr├Ąparierte Website-Links im Gep├Ąck. Es lohnt sich daher, ein wirkungsvolles und vollst├Ąndiges E-Mail-Sicherheitskonzept zu implementieren.

Zuletzt aktualisiert:  

Teilen

Der Gesch├Ąftsalltag ist heute gepr├Ągt vom E-Mail-Verkehr. Wenngleich die Kommunikation in den vergangenen Monaten an vielen Orten durch unterschiedliche Kommunikationsmedien, Kollaborationstools und Videokonferenzen erg├Ąnzt wurde, ist die elektronische Korrespondenz f├╝r die meisten Betriebe und deren Mitarbeiter nach wie vor der entscheidende Kanal, um mit Partnern, Lieferanten, Kunden und Kollegen zu kommunizieren.

W├Ąhrend sich vor einigen Jahren die tagt├Ąglichen Informationen auf ein paar Briefsendungen und Faxe beschr├Ąnkten, werden die Unternehmen heute t├Ąglich von einer immensen E-Mail-Menge ├╝berrollt.

Laut einer┬áPrognose des Instituts Radicati Group┬ásoll sich in diesem Jahr die Anzahl der t├Ąglich versendeten E-Mails weltweit auf ganze 319 Milliarden belaufen. Bis 2025 soll sich diese Zahl voraussichtlich auf 376 Milliarden erh├Âhen.

Folglich ist es kein Zufall, dass die meisten gelungenen Angriffe mit einer manipulierten E-Mail starten. Dabei geht es sich seit langem nicht mehr um schlecht formulierte Spamnachrichten, die vor Tippfehlern strotzen, sondern um hochprofessionelle, scheinbar professionell wirkende Phishing-E-Mails, die virenverseuchte E-Mail-Anh├Ąnge oder pr├Ąparierten Website-Links im Gep├Ąck haben, um insbesondere Malware-Angriffe zu starten, gesch├Ąftskritische Daten zu ergattern, Unternehmensnetzwerke zu infiltrieren und horrende L├Âsegeldforderungen zu stellen.

Im Visier der Datensammler

Phishing-E-Mails sind inzwischen zu einer ernsten Bedrohung f├╝r die IT-Sicherheit eines Unternehmens geworden. Jeden Tag erreichen rund┬á3,4 Milliarden┬ábetr├╝gerische E-Mails die Postf├Ącher global.

Das Besorgniserregende daran: Da nicht alle Phishing-Mails im Spam-Ordner landen, reicht h├Ąufig ein falscher Klick aus, um Internetkriminellen und riskanter Malware T├╝r und Tor ins Unternehmensnetzwerk zu ├Âffnen ÔÇô und damit Sch├Ąden in Millionenh├Âhe zu verursachen.

Gem├Ą├č einer aktuellen Studie┬ádes Digitalverbands Bitkom entsteht der deutschen Wirtschaft durch Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage pro Jahr ein Gesamtschaden von 102,9 Milliarden Euro.

Allerdings gibt es einige Faktoren, an denen Phishing-E-Mails erkannt werden k├Ânnen:

  • Fremder Absender, kryptisch anmutende Versender-Adresse

  • Anonyme, unpers├Ânliche oder allgemein gehaltene Anrede

  • Keinerlei Impressum; fragw├╝rdige, unvollst├Ąndige Firmenangaben

  • Grammatik- und Rechtschreibfehler, au├čergew├Âhnliche Wortwahl

  • Abgek├╝rzte Weblinks oder anklickbare Bilder im E-Mail-Text

  • Zip-, Word- oder Excel-Dateien im Anhang

E-Mail-Sicherheit braucht ein Konzept!

Sowohl die Anzahl betr├╝gerischer Phishing-Mails wie auch die Kosten f├╝r eine Datenverletzung steigen weiter an.

Vor diesem Hintergrund ist es ratsam, dass Firmen ein wirksames und ausgekl├╝geltes E-Mail-Sicherheitskonzept implementieren, das neben modernen und innovativen E-Mail-Sicherheitsl├Âsungen der n├Ąchsten Generation auch best├Ąndige Security Awareness Fortbildungen der Mitarbeiter umfasst.

Im Zuge dessen sollte jede E-Mail-Sicherheitsstrategie folgende Abwehrmechanismen enthalten:

1. E-Mail-Security-Gateways

Durch den Gebrauch von E-Mail-Security-Gateways k├Ânnen Firmen, E-Mail-Bedrohungen wie Schadsoftware, Phishing-Nachrichten oder Spam-Emails direkt am Gateway blockieren, womit die E-Mail-Sicherheit extrem optimiert und die Zahl erfolgreicher Angriffe deutlich verringert wird. Des Weiteren verf├╝gen einige E-Mail-Security-Gateways-L├Âsungen ├╝ber Funktionen zur Data Loss Prevention (DLP), sodass unabsichtliche oder absichtliche Datenlecks ├╝ber E-Mail verhindert werden.

2. Antiviren-, Antispam- und Antiphishing-L├Âsungen der n├Ąchsten Generation:

Unternehmen sollten ihre E-Mail-Server und E-Mail-Clients durch sch├╝tzende Software-Komponenten abrunden. Dazu geh├Âren neben einer zeitgem├Ą├čen Antivirensoftware und wirksamen Firewall auch eine Anti-Spam- und Anti-Phishing-L├Âsung. Hierbei ist es wichtig, dass die L├Âsungen durch kontinuierliche Updates auf dem neuesten Stand gehalten werden.

3. Chiffrierung und Signatur:

Da die Inhalte von E-Mails ohne Chiffrierung etwa so geheim sind, wie der Inhalt einer Postkarte, sollte sowohl der Versand als auch die Archivierung der E-Mails verschl├╝sselt werden.

  • Bei der ├ťbertragung von E-Mails sollten standardisierte Protokolle verwendet werden, die mittels SSL/TLS (Secure Socket Layer/Transport Layer Security) durch Authentisierung und Chiffrierung gesichert sind.

  • F├╝r die Chiffrierung des eigentlichen Inhalts von E-Mails, stehen diverse Techniken zur Auswahl, wie das Standardverfahren S/MIME oder das PGP (Pretty Good Privacy).

Um die Unversehrtheit der elektronischen Korrespondenz sicherzustellen, sollten Firmen digitale Signaturen einf├╝hren.

4. Interne E-Mail-Vorgabe

Die interne E-Mail-Richtlinie enth├Ąlt exakte Anordnungen f├╝r die dienstliche und private E-Mail-Nutzung im Unternehmen. In der E-Mail-Vorgabe k├Ânnen Firmen z. B. verbindlich festlegen, wie mit E-Mail-Anh├Ąngen umzugehen ist, welche Inhalte als ÔÇ×verd├ĄchtigÔÇť einzusch├Ątzen sind und wer f├╝r die Pr├╝fung fragw├╝rdiger E-Mails zust├Ąndig ist.

5. Kontinuierliche Security Awareness Schulungen

Da zielgerichtete E-Mail-Attacken wie Spear-Phishing selbst f├╝r vorsichtige Mitarbeiter kaum zu erkennen sind, sollten Betriebe regelm├Ą├čige Security Awareness Trainings zum Thema durchf├╝hren.

6. Phishing-Simulationen

Zus├Ątzlich zu regelm├Ą├čigen Security Awareness Schulungen k├Ânnen Phishing-Simulationen umgesetzt werden, um Angestellte zu testen und weiter zu sensibilisieren.

SIE HABEN POST ÔÇŽ

E-Mails sind Fluch und Segen gleichzeitig!

E-Mails sind aus dem Gesch├Ąftsalltag nicht mehr wegzudenken. Gleichzeitig sind sie ein besonders begehrter Angriffsvektor f├╝r Internetkriminelle. Daher ist es ratsam, eine umf├Ąngliche E-Mail-Sicherheitsstrategie zu nutzen. Schlie├člich bewahrt ein wirksames und ein ganzheitlich durchdachtes E-Mail-Sicherheitskonzept mit modernen E-Mail-Sicherheitsl├Âsungen der n├Ąchsten Generation und regelm├Ą├čigen Security Awareness Fortbildungen das Unternehmen vor Spam, Malware, Ransomware, Phishing- und Man-in-the-Middle-Angriffen.

Gerne beraten wir Sie als versiertes IT-Systemhaus bei Fragen rund um die Themen E-Mail-Sicherheit, IT-Sicherheit und Security Awareness. Ferner unterst├╝tzen wir Sie bei der Realisierung starker E-Mail-Sicherheitsl├Âsungen.┬áVereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Mehr Artikel

Jetzt Anrufen

Tel.: +49 (800) 8669000
Montag 08:00 - 18:00
Dienstag 08:00 - 18:00
Mittwoch 08:00 - 18:00
Donnerstag 08:00 - 18:00
Freitag 08:00 - 18:00
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen
* Die SLA-Regelung tritt nach unseren regul├Ąren Gesch├Ąftszeiten in Kraft.

aconitas GmbH

Unser Team ist f├╝r Sie da. Kontaktieren Sie uns ÔÇô wir freuen uns, Ihnen weiterzuhelfen.

Unser Service & Support f├╝r Unternehmen

Telefon Support

+49 (800) 8669000

E-Mail Support

service@aconitas.com

Supremo - Remote Support